Übersicht
» Startseite

    Werbung

 

 


 

Adsense Anzeigen optimieren  

Wir selber haben auf unseren Projekten den Adsense Umsatz durch einige kleine Optimierungen verdreifachen können. Gerade bei Adsense ist das Potenzial hoch, wenn man weiß, wie der User denkt.

Diese legalen Tipps sollen Ihnen helfen, das Ergebnis Ihrer Adsense Anzeigen zu verbessern. Probieren Sie es einfach aus und messen Sie mit Hilfe der Channels ob und was sich verbessert bzw. verschlechtert hat. Nutzen Sie diese Erkenntnisse auch für zukünftige Projekte und verdienen Sie schon am Anfang das Maximum.

Warum optimieren?

Naja, ganz klar. Sie möchten Ihren Adsense Umsatz erhöhen, dabei aber die Richtlinien nicht verletzen. Sie möchten, dass Ihre Besucher die Anzeigen besser wahrnehmen und ihnen durch das Einblenden der Anzeigen einen Mehrwert bieten.

Eine Optimierung macht schon bei kleineren Beträgen Sinn. Nehmen wir an Sie haben einen Tagesumsatz von $ 10. Sie optimieren ein wenig und haben vielleicht dadurch einen Umsatz von $25 oder noch mehr. Das bedeutet eine zusätzliche Einnahme von $ 450 pro Monat. Sie sollten es aber selber ausprobieren, also ran an den Speck:

1. Schritt - Die Position von Adsense Anzeigen

Sie sollten Sie einen Freund, Ihre Frau, Mann oder wen auch immer einmal beim Surfen zusehen. Nichts ist schlimmer als die Betriebsblindheit, welche Sie nur durch unparteiische Personen umgehen können. Sinn des Ganzen: Sie müssen herausfinden, wo die Besucher gern und intuitiv klicken. Danach richten Sie dann Ihren Hauptanzeigen Block aus. Dies sollte in der Regel ein Scyscraper im Format 120x600 oder breiter sein. Links sehen Sie auf dieser Seite einen Adsense Block. Dieser Block ist deshalb links eingefügt, da die meisten Besucher links intuitiv eine Navigation erwarten. Hätten wir den Rahmen und das Wort "Werbung" weggelassen, vielleicht sogar links neben diesen Text gesetzt, wäre eine weitere Steigerung der Klickzahlen messbar.

Zwischen den Zeilen oder am Ende einer Webseite sollte ein horizontaler Werbeblock nicht fehlen. Sinn des Ganzen: Der Besucher liest sich die Inhalte Ihrer Homepage durch und erwartet natürlich weiterführende Informationen und Links, die Sie ihm durch diese Anzeigen anbieten. Dabei muss durch Sie das Format getestet werden. Es kann ein horizontaler Banner weniger effektiv wie eine Linkzeile sein. Diese detaillierten Erfahrungen können Sie nur durch ausprobieren erreichen.

Sie dürfen 3 normale Adsense Anzeigen und ein Linkblock bzw. Linkzeile einsetzen. Mehr sollten und dürfen Sie ja ohnehin nicht einsetzen, lieber weniger, denn das ist bekanntlich mehr. Trotz dessen dass Sie die Besucher weiterführende Links bieten möchten, müssen Sie durch entsprechende Inhalte dafür sorgen dass der Nutzer wiederkehrt. An manchen Stellen auf der Homepage wird es vielleicht keinen Sinn machen, Adsense Anzeigen einzusetzen, da Ihnen durch den verschwundenen Besucher eventuell mehr Gewinn verloren geht, als durch den Klick zurück erwirtschaftet wird.

2. Schritt - Das Anzeigenformat

Google selber schreibt in den Empfehlungen für Adsense, dass horizontale Anzeigen eine große Effizienz darstellen, da der Mensch von Links nach Rechts liest. Unserer Erfahrung nach, ist es nicht die effektivste Anzeige. Wir haben auf diversen Projekten immer den höchsten Umsatz durch einen solchen links platzierten Scyscraper erzielt, so wie Sie ihn hier auch links sehen. Natürlich ist es von Seite zu Seite unterschiedlich, aber es muss auch folgendes Erwähnung finden: Die ertragsreichsten Anzeigen werden nach unserer Auffassung dem Quelltext nach zuerst angezeigt. Der linke Scyscraper wird im HTML zuerst eingesetzt, also sind hier die besten Anzeigen zu finden.

Wir empfehlen daher links immer einen Scyscraper. Ideal sind 120x600 oder auch größer.

Die beiden Textanzeigen im Bannerformat 46x60 Pixel ist nicht umsonst für uns Webmaster erstellt worden. Hier können Sie unliebsame Bannerrotationen, die nichts einbringen, gegen Adsense problemlos austauschen. Dieses Format ist unten nach den Texten zu empfehlen.

Linkblöcke sind nichts so harmlos wie sie aussehen. Zugegeben, der Besucher muss nach dem ersten Klick einen zweiten ausführen, bevor Sie eine Vergütung erhalten. Aber gerade diese ordentliche und passende Auflistung von Links lässt die meisten User klicken.

Wir empfehlen einen horizontalen Linkblock oben oder einen vertikalen an der Seite rechts.

Alle anderen Anzeigenformen sind je nach Platzverhältnissen und Optik zu verwenden und auszuprobieren. Vielleicht bringt ein linker Scyscraper auf Ihrer Webseite weniger als ein Rectangel. Um erfolgreich Adsense Anzeigen platzieren zu können, benötigt man vor allem Erfahrung, die man nur durch Ausprobieren erhalten kann. Dabei macht es natürlich keinen Sinn wenn Sie früh um 10 die Änderungen vornehmen und um 13 Uhr nach zwei Klicks die Sache schon einschätzen wollen. Lassen Sie dem ganzen Zeit, immerhin geht es um Ihr Geld, was Ihnen zusteht.

3. Schritt - Farben

Mein Lieblingsthema, da ich nach der Optimierung der Farben erst erkannt habe, was ich alles an Geld verschenkt habe. Menschen sind Gewohnheitstiere und machen immer das was sie immer machen (manchmal nicht das was sie machen sollen). Adsense bietet dem Nutzer eine Menge Einstellungen für die Farbe. Hintergrund, Texte, URL etc. alles kann unterschiedlich gefärbt werden. Theoretisch kann Ihre Anzeige so bunt aussehen wie ein Clown, Sie müssen es nur einstellen.

Bei der Linkfarbe des Titels haben Sie das meiste Potenzial. Färben Sie es so, wie die Standard Linkfarbe Ihrer Homepage ist. Probieren Sie es auch mit Blau aus. Immer noch ist Blau die Standardlinkfarbe und wird es sicherlich noch eine Weile bleiben. Der Farbcode dazu ist #0000FF.
Durch das Färben des Titels als Link geben Sie dem Besucher unbewusst das Signal, das hier ein Link hinterlegt ist. Tödlich sind Anzeigen die durchgängig eine Farbe haben, also beispielsweise komplett in schwarz mit weißem Hintergrund. Sie suggerieren dem Benutzer damit reinen Text und keinen Link. Sie werden durch die Einfärbung des Titels in eine Standard Linkfarbe deutliche Steigerungen feststellen.

Rahmen:

Wir selber verwenden ungern einen Rahmen, da er optisch unpassend ist. Die Rahmenfarbe setzen wir dann immer in der Farbe, wie den Hintergrund. Sie können aber mit dem Rahmen erreichen, dass die Anzeige besser wahrgenommen wird. Auch hier sollten Sie experimentieren. Wir haben hier links zwar auch einen Rahmen, der aber nicht von Adsense sondern vom Design vorgegeben wird. Die Anzeige passt sich somit optimal an die Gesamtoptik an.

Schwarzer Hintergrund:

Erfahrungen mit Seiten, die einen schwarzen oder sehr dunklen Hintergrund besitzen, zeigen, dass die Links und der Text der Anzeige in Gelb oder Orange die besten Ergebnisse erzielen. Abgesehen davon sieht es optisch ganz ansprechend aus. Sie sollten aber längerfristig Projekte mit dunklen Hintergründen vermeiden, da hier die Verweildauer des Besuchers verkürzt wird. Erstens ist ein längeres Lesen sehr anstrengend und zweitens macht eine solche Seite Unbehagen und lässt den Besucher eher verschwinden als er eigentlich wollte bzw. sollte.

4. Schritt - Channels nutzen

Google Adsense bietet Channels zur Messung der Leistung an, die jeder Anzeige zugeordnet werden können. Sie sollten diese Funktion unbedingt nutzen um zu sehen, wo noch Potenzial steckt oder wo Sie besonders gut optimiert haben. Interessant wird die Zuordnung der Channels bei einzelnen Anzeigen. So erkennen Sie sofort ob der linke Scyscraper in Verbindung mit einem horizontalen Banner schlechter ist als die eines Banners und einer Linkbox. Diese Channels spielen also in der Optimierung für Adsense Anzeigen eine große Rolle, da Sie das Messorgan sind.

Sie können später dann die gewonnenen Erkenntnisse in anderen Projekten gleich von Anfang an umsetzen und das Design danach ausrichten. Das erspart Zeit und bringt gleich den maximalen Umsatz.

Und immer daran denken: es kostet Sie nichts die Anzeigenformate, die Position und die Farben auszutauschen. Es geht Ihnen höchstens eine Menge Geld durch die Lappen.


Weitere Links:


    Übersicht
» Startseite
» Suchmaschinen Verzeichnis
» Webmaster Ressourcen

    Suchmaschinen Technik
» Suchmaschinenarten
» Lexikon
» Glossar
» Abfragesyntax
» Geschichte der Suchmaschinen

    Webseiten Optimierung
» Suchmaschinenoptimierung
» Meta Tags
» Für Google optimieren
» Adsense Optimierung
» Suchmaschineneintrag

  Sonstiges
» DSL Speedtest
» Muster-Impressum
» FAQ
» Kontakt / Impressum
» Suchmaschine anmelden

    Statistiken
» Suchmaschinen
731
» Kategorien
55

    Befreundete Webseiten
» Suchmaschineneintrag
» Speedtest

    Werbung
 

 

 

Alle Inhalte unterliegen automatisch dem Urheberrecht von Suchmaschinen-Online.de
Ein Kopieren, abschreiben und jegliches Verwenden des Inhalts, auch auszugsweise oder verändert, ist untersagt.